Füllungen und Füllungssysteme

Amalgamfüllung
Amalgam ist eine preiswerte Füllung. Es enthält aber meist Quecksilber, das in Spuren durch den Abrieb beim Kauen und Zähneputzen freigesetzt wird. Sie erkennen Amalgam auf den ersten Blick als dunkle Stelle in Ihrem Gebiss.

Kunststoff-Füllung
In unserer Praxis verwenden wir anstelle von Amalgam hochwertige moderne Kunststoffe.

BETA-QUARZ Inserts
sind vorgefertigte glaskeramische Füllungen, die mit einem Kunststoff in den Zahn eingeklebt werden. Sie ähnelt in der Oberflächenhärte, Druckfestigkeit und im Aussehen Keramik-Inlays, sind aber viel preiswerter.BETA-QUARZ Inserts enthalten kein Metall. Füllungen aus BETA-QUARZ werden von der Krankenkasse nur zu einem kleinen Teil bezahlt.

Keramik-Inlay
Diese Füllungen aus einer zahnfarbenen Spezialkeramikmasse erfüllen höchste Ansprüche an Ästhetik und Funktion. Sie sind im Mund nahezu unsichtbar und stellen eine dauerhafte Lösung dar. Viele Patienten lehnen eine Versorgung mit Gold-Inlays nicht etwa aus Kostengründen, sondern wegen des "blinkenden Goldes im Mund" ab. Ihrer Meinung nach soll ein reparierter Zahn so natürlich wie möglich aussehen und nach Außen hin den Eindruck eines unbeschädigten Gebisses vermitteln. Seit einigen Jahrzehnten sind brauchbare Porzellan-Inlays auf dem Markt. Keramikinlays haben im Vergleich zu anderen Füllungen folgende Vorteile:

Größere Inlays nennt man Onlays. Die Übergänge zu Vollkeramik-Kronen sind fließend.

Gold-Inlay
Gold-Inlays werden aus einer Zahngoldlegierung gegossen. Sie sind sehr langlebig und schützen den Zahn für viele Jahre zuverlässig. Gold-Inlays eignen sich sogar für Bücken.

Keramisch verblendetes Gold-Inlay
Einen Übergang zwischen den reinen Gold- und Keramik-Inlay bilden die keramisch verblendeten Gold-Inlays. Sie bestehen aus einem gegossenen Goldkern, der bis auf einen feinen Goldrand keramisch verblendet wird.